FAQ

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember 2017, erfolgt im SSB-Netz die Umstellung auf das Netz 2018, abgestimmt auf die Bauarbeiten in der Innenstadt im Bereich der Haltestelle Staatsgalerie. Der Stadtbahntunnel zwischen Staatsgalerie und Charlottenplatz ist im Netz 2018 wieder befahrbar. Stattdessen ist der Abschnitt zwischen den Haltestellen Staatsgalerie und Hauptbahnhof wegen des Umbaus gesperrt.

Ab 9. Dezember 2017 fährt die Stadtbahnlinie U12 von Hallschlag kommend über Mühlhausen bis Remseck. Der Vorteil dieser neuen Verbindung über den Hallschlag ist, dass die Linie U12 um etwa fünf Minuten schneller am Hauptbahnhof und der Stuttgarter Innenstadt ist, als die bisherige Linie U14. Davon profitieren alle Fahrgäste zwischen Mühlhausen und Remseck.

Der Hauptbahnhof ist mit der Stadtbahn über die Linien U5, U6, U7, U11, U12, U14, U15 und U29 direkt erreichbar. Mit den Buslinien 40, 42 und 44 besteht darüber hinaus eine direkte Anbindung an den Hauptbahnhof.

Mit den Linien U1 und U9 erreicht man den Charlottenplatz und kann dort in Richtung Hauptbahnhof umsteigen.
Die Linie U34 bringt die Fahrgäste zum Rotebühlplatz/Stadtmitte. Dort besteht am selben Bahnsteig eine Umsteigemöglichkeit zur Linie U14 in Richtung Hauptbahnhof.
Die Haltestelle Rotebühlplatz/Stadtmitte bietet Fahrgästen aus dem Süden zudem die Umstiegsmöglichkeit auf alle S-Bahn-Linien und damit auch eine weitere Anbindung an den Hauptbahnhof.

Mit den Linien U1, U2, U4, U9 und U14 erreichen Fahrgäste die Haltestelle Neckartor. Von dort sind die Fern- und Regionalzüge des Hauptbahnhofs fußläufig zu erreichen.
Am Charlottenplatz bietet sich eine weitere Umsteigemöglichkeit zum Hauptbahnhof. Am Rotebühlplatz/Stadtmitte kann von den Linien U 2, U 4 oder U 14 zu allen S-Bahn-Linien umgestiegen werden.
Drei S-Bahn-Linien und viele Regionalzüge sind zudem auch im Bahnhof Bad Cannstatt zu erreichen.

Verbindungen, auf denen im ursprünglichen Verlauf das KurzstreckenTicket galt, können auch weiterhin mit einem KurzstreckenTicket genutzt werden. Es ist ausnahmsweise erlaubt, mit dem KurzstreckenTicket auf den geänderten Stadtbahn-Linienverläufen umleitungsbedingt mehr als drei Stationen zu fahren und/oder zwischen Stadtbahnlinien umzusteigen, um das ursprüngliche Fahrtziel zu erreichen. Umstiege zu Buslinien sind im Rahmen dieser Regelung nicht möglich.

Nachdem die Linie U9 im Netz 2018 nicht mehr bis Vogelsang, bzw. in der Hauptverkehrszeit bis Botnang, fährt, bietet alternativ die Linie U29 eine Anbindung von Botnang und dem Stuttgarter Westen an den Hauptbahnhof.

Die Linie U34 wird im Netz 2018 zwischen Vogelsang im Stuttgarter Westen und den Südheimer Platz im Stuttgarter Süden verbinden. Die Linie 34 fährt deshalb nicht zum Hauptbahnhof, da an rund 120 Tagen im Jahr die Veranstaltungslinie U11 am Hauptbahnhof endet und dann dort keine weitere Linie wenden kann. Die Linie 34 bietet mit ihrem Halt am Rotebühlplatz auch eine Umstiegsmöglichkeit zur S-Bahn-Haltestelle Stadtmitte.

Die Linien U21 und U24 wurden eigens für das Netz 2016 eingeführt.

Zur Verstärkung des Abschnitts zwischen Charlottenplatz und Südheimer Platz gab es vorübergehend die Linie U21, da die Stadtbahnlinie U1 über den Hauptbahnhof umgeleitet wird.

Die Linie U24 war das Ergebnis der Teilung der Stadtbahnlinie U4 in zwei Äste: Untertürkheim - Neckartor (U4) und Charlottenplatz - Hölderlinplatz (U24).

Da die Linien U1 und U4 im Netz 2018 wieder auf ihren angestammten Strecken fahren, sind die Linien U21 und U24 hinfällig und wurden eingestellt.

 

 

Alle Stadtbahnhaltestellen werden mit Stadtbahnen angefahren, daher ist kein Ersatzverkehr mit Bussen notwendig.

Alle Fahrpläne sind ab Anfang November in die Elektronische Fahrplanauskunft (EFA) eingepflegt und können dort abgerufen werden.

Die EFA beinhaltet deshalb erst Anfang November die Verbindungen des Netz 2018, da hierfür die Fahrplandaten des gesamten VVS-Netzes eingepflegt werden müssen und diese nicht vor Anfang November zur Verfügung stehen.